Mandarine, Erdbeeren und die Amalfi Zitronen…

…sind die berühmten heimischen Früchte für ein leckeres Eis aus Salerno.

Soeben habe ich von Carmine Avallone auf Facebook einen lieben Gruß mit den aktuellen Nachrichten aus Salerno erhalten.

Seit Generationen verkauft er in seinem Kiosk nach alter Familientradition Eis aus eigener Herstellung.

Nur das leckere Eis kann er mir auch mit der modernsten Technik nicht nach Deutschland senden.

Selbst wenn er mir das Familiengeheimnis seiner Eis Kunst preisgeben würde und ich es nachmachen könnte, es wäre nicht das Gleiche wie vor seinem Kiosk zu stehen und dort das Eis zu genießen.

Die salzige Meeresluft und das Treiben an der Meerespromenade gehören zum Schlemmen des Eises dazu. Außerdem erzählt er mir gerne dies und das und freut sich einfach über ein Wiedersehen.

Manchmal esse ich dieses Eis auch in einem Brioche. Das ist ebenfalls eine sehr alte Tradition Italiens.

Da die Bauern früher kein offenes Feuer auf den Feldern eröffnen durften, machten sie meistens aus den Zitrusfrüchten beziehungsweise aus anderen Früchten oder Gemüse Eis und aßen es mit einem Brioche.

Eiswürfel und Kochsalz ergeben eine Kältemischung, sodass der Gefrierpunkt unter den für wasserüblichen 0 Grad liegt. Mit Hilfe dieser Mischung konnte das eigentliche Eis hergestellt werden, da sie als kühlender Ring die Zutaten für das Eis zum Gefrieren brachte.

Wenn wir nach getaner Arbeit Alt und Jung unter den raschelnden Bäumen Abends unser Eis mit der Brioche aßen und auf das Meer blickten, sich der Mond im Meer spiegelte…dann waren wir Kinder des Meeres zufrieden und glücklich.


4 Gedanken zu “Mandarine, Erdbeeren und die Amalfi Zitronen…

  1. Bin neugierig: Wie machten die Bauern denn das Eis, weil sie kein Feuer machen durften?
    Weisst Du, wie genau es hergestellt wurde? Bin neugierig, da wir ja auch Gelato sehr lieben und uns auch fkreuz und quer durch Italien gekostet haben und auch selbst einige Bücher über Eis im SZortiment haben. Weisst Du, warum es wichtig ist, dass das Eis unter 0 Grad gefriert? Damit es eine weiche Konsistenz hat? Und welche Sorte Eis hat man dann? Gilt das auch für Milcheissorten?

    Gefällt 1 Person

    1. Meine Großmutter hatte ein kleines Häuschen auf dem Feld, das Stein auf Stein gebaut war. Ohne Fenster, nur mit einer Tür. Daher war es im Inneren immer sehr kühl. In diesem Haus war ein kleines Erdloch, gefüllt mit Eisblöcken und Eiswürfeln. Also ein Naturkühlschrank.

      Sie legte in eine Schüssel die Eiswürfel rein und streute über die Eiswürfel Salz. Legte eine zweite Schüssel rein (ähnlich wie bei einem Wasserbad) und machte die Zutaten rein. Ein bisschen Zucker, Saft einer gepressten Zitrone, Orange oder beides gemischt in die Schüssel rein. Sie rührte bis es anfing Eis zu werden. Diese Prozedur wiederholte sie 2 bis 3 x und legte es immer wieder zum Kühlen in den Naturkühlschrank. Mit einem Brioche wurde das Eis serviert. Echt lecker😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s