Spaghetti, Knoblauch, Öl und etwas Schärfe…

…es braucht nicht viel, um eines der Spaghettigerichte auf den Küchentisch zu zaubern, welches für wenig Geld eine neapolitanische Großfamilie glücklich und satt macht. 

Das Drumherum am Esstisch ist es, was das einfache Gericht  zum Genuss macht.

Es werden Neuigkeiten ausgetauscht, die während der Besorgung der Zutaten gemacht wurden. Ebenso werden die aktuellen Preise von Obst und Gemüse, Teigwaren und den Preis für 1 Liter Olivenöl besprochen. Besonders wichtig ist, bei welchem Händler man die beste Qualität bekommt. All das ist dem Familienoberhaupt am Tisch wichtig.

Es wird eben nicht einfach nur gegessen, sondern es wird diskutiert, gewitzelt und gelacht. 

Hier das Rezept für 2 Personen:

500 Gramm Spaghetti „al dente“ in gesalzenem Wasser kochen.

    4 Esslöffel Olivenöl in ein Pfännchen warmmachen und den in  Scheiben geschnitten

    1 Knoblauch goldgelb anbraten.

    1 scharfe Peperoni in das noch heiße Knoblauch-Olivenöl beigeben.

Die Spaghetti abschütten und ein bisschen von dem Kochwasser mit in die Pasta Schüssel dazugeben. Dazu das Öl mit dem Knoblauch und der Peperoni beimischen.

Mit Salz und Pfeffer nachwürzen und mit frischer kleingehackter  Petersilie und etwas Olivenöl beifügen. Die gebratene Peperoni  als Garnitur auf die Spaghetti legen.

Lasst es euch schmecken!


17 Gedanken zu “Spaghetti, Knoblauch, Öl und etwas Schärfe…

  1. Du beschreibst wieder einmal wunderbar das, was einen Napolitaner – und nicht nur ihn, sondern auch andere Italiener – glücklich macht und was Nudelgerichte im allgemeinen für die Italiener bedeuten. Wie wichtig das Einkaufen mit den Unterhaltungen, die dabei geführt werden, das Kochen als Vorgang selbst und vor allem das Essen als wichtiger Teil des italienischen Lebens mit viel Austausch, Gelächter und Diskussionen über Gott und die Welt sind. Ich habe das während meines Aufenthaltes in italienischen Familien in Pescara und Bologna kennen- und liebengelernt, die völlig andere Bedeutung des Essens und der Vorbereitung für soziale Beziehungen.
    Vielen Dank für das Rezept und noch eine schöne Restwoche.
    Liebe Grüße Marie

    Gefällt 3 Personen

  2. Das Essen zelebrieren, wie es die Italiener können, ist für mich Weisheit und Lebenskunst. Ich meine damit gar nicht in erster Linie die ausgedehnten Menüs am Sonntag oder bei Feierlichkeiten, sondern das tägliche Beisammensein mit einem Teller guter Pasta, Brot und einem Gläschen Wein. Dieses tägliche Ritual, von dem du hier schreibst. Gutes Essen ist nicht alles, aber ohne gutes Essen ist alles nichts, könnte man sagen. Ich sorge mich um die Gespräche, am besten, das Cellulare (Handy) bleibt während des Essens, wo der Pfeffer wächst. Leichter gesagt als getan. 🤦‍♀️😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s