Pandemie und Zauberwörter als Türöffner

Die 5 Grundfarben reichen völlig aus, um unendlich viele Farben zu mischen. Kleinste Pigmentmengen können eine neue Farbe in der Farbpalette ergeben. So übte ich mich in meiner Kreativität.

Kronleuchter

Musik und Noten lernen hingegen war für mich eine Qual. Das Notengesetz zu streng.

Die deutsche Sprache war mir als Kind fremd, dennoch versuchte ich aus den 32 Buchstaben des Alphabets, Wörter aus dem Gehör heraus zu kreieren, was zu einem grammatikalischen Desaster führte.

Das alles hat mich geprägt und zugleich frei gemacht und das ich zu dem Menschen wurde, der nur Genuss empfindet, wenn um mich herum die Menschen auch genießen dürfen.

ICH BIN MIT LEIB UND SEELE GASTGEBERIN! …und habe das nicht nur im Blut sondern habe es auch von der Pike auf gelernt.

Frühstück unter dem Kronleuchter

Normalerweise bin ich in meinem Blog nicht politisch unterwegs. Denn ich mag als ehemalige Touristikerin das Leben und die Welt, so wie sie ist. In meiner Ausbildung habe ich gelernt, wie man Menschen in andere Kulturen und Länder verführt, um den Alltag für kurze Zeit abzustreifen, um sich in eine erholsame Welt begeben zu dürfen.

Was in einer „gesunden Zeit“ auf dieser Welt auch möglich ist.

Aber in dieser verrückten Zeit, scheint es mir eher, dass diese Industrie, welche für Entspannung und Erholung steht, mit allen Mitteln zwanghaft wieder alles im gewohnten Gang bekommen möchte.

Die Zauberwörter, die dies ermöglichen sollen, sollen genesen, geimpft, getestet sein.

Ich habe mich gefragt, welchen Genuss ich dabei hätte, wenn ich in einem Restaurant sässe und wüsste, dass viele andere auch an meinem Platz in diesem Moment sitzen würden. Können es aber nicht, da diese Menschen noch nicht mit dem Virus infiziert wurden, nicht geimpft sind und sich für ein Restaurantbesuch nicht testen lassen möchten. Dann in einer Atmosphäre zu sitzen, mit einem zu großen Abstand.

Da ein Restaurantbesuch, Reisen in ferne Länder und die kulturellen Besuche im Theater mit richtiger Überlegung sicher wieder möglich sein wird, warte ich ab bis es für die breite Masse wieder möglich ist. Bis dahin koche ich weiterhin aus meinen Rezepten aus denen immer wieder neue Rezeptkreationen entstehen. Lasse mich durch gute Musik aus meinem Radio zum Kochen verführen, um im Kerzenschein mein Essen genießen zu dürfen. Dabei fühle ich mich in meiner selbst erschaffenen Bildergalerie wohl.

Gebt acht…

…genießt

Ein paar Tage altes Brot im Backofen warm machen bis es knusprig wird.

Ein paar Olivenölfäden auf das warme knusprige Brot ziehen. 

Frische gewürfelte Tomaten darüberlegen.

Mit Salz und Pfeffer würzen und Origano darüber streuen.

Dazu

Ein Gläschen guten Italienischen Rotwein und gute Musik❤️, dazu höre ich Songs von Massimo Ranieri.

Was hört ihr?

Pizza und Kaffee

24 Gedanken zu “Pandemie und Zauberwörter als Türöffner

    1. Meine Gedanken zu diesem Beitrag waren leichter als es in Worte zu fassen. Ja, für mich wiederholt sich die Zeit der Pandemie mit der Zeit von 1973 als ich 9 Jahre alt war und es reichte, dass ich aus Neapel stammte. Die Zeit der Cholera war auch damals schon sehr diskriminierend…nur wir hatten keine Handys um uns damit zu spiegeln. Ein wahrer Text „L‘esercito del selfie“.

      Gefällt 2 Personen

      1. Deine Erlebnisse mach Dich besonders sensibel für alles andere, Du wärst nicht die Person, die Du geworden bist, wenn Du nicht so viel durchlebt und auch beruflich mitbekommen hättest. Bleib so, wie Du bist, ich finde das wunderbar. LG Marie

        Gefällt 1 Person

  1. Eine komplizierte Zeit. Zum Glück nur eine Übergangszeit, jeder muss entscheiden, ob und wo er mitmacht oder besser abwartet und Alternativen sucht. Hoffen wir, es ist alles bald Geschichte und machen wir uns jetzt das Leben nicht gegenseitig schwer.🤞
    Ich höre Musica Italiana hoch und runter, gerne auch leggerissima.😉

    Gefällt 4 Personen

  2. Liebe Maria, das hast Du sehr gut mit Worten ausgedrückt. Italienische Musik, italienisches Essen, das macht nicht nur in solchen Situationen wirklich gute Laune und hilft über vieles hinweg, bis es wieder besser und leichter wird. Jeder sollte sich solche eine Insel des Wohlfühlens suchen, egal welcher Art.
    LIebe Grüße Marie

    Gefällt 4 Personen

  3. Da wären wir beim Thema: Ich liebe italienische Musik. In den 80ern waren es Langspielplatten, die ich heute noch habe: Von Alice, Toto Cutugno, Zucchero. In den letzten Jahren auch immer wieder gerne Celentano oder den Ohrwurm „Mare Mare“. Zu jedem Lied eine Erinnerung. Was könnte schöner sein!

    Gefällt 3 Personen

  4. Wunderbar Maria 👌ich glaube wir haben gelernt uns das Leben schön zu gestalten und nicht auf den „ euphorischen Zug“ aufzuspringen , impfen – dann darfst du reisen . Und was kommt wenn du wieder daheim bist? Da hat sich nix geändert . Daher sollte man erstmal seinem Leben die schönen Seiten hervorholen und wieder lernen zu genießen 😊. Danke❤️ .liebe Grüße Mona 🌸🌸🌸
    Liebe

    Gefällt 2 Personen

    1. So sehe ich das auch Mona. Mir ist eben die Hutschachtel hoch als ich hörte, dass Genese genau gleichgestellt sind wie Geimpfte, aber ein paar Wochen davor eben nicht. Und was für ein Genuss habe ich, wenn ich mich vorher testen muss um ein Schnitzel zu essen. Ohne den Block auf das schöne zu verlieren…entdecke ich Neues. Danke Mona für deine Rückmeldung. Liebe Grüße Maria

      Gefällt 1 Person

  5. Ach weißt du, diese Gedanken – sind die denn wirklich „politisch“?
    Testen/Impfen und Co … es ist natürlich ein Thema, aber vielleicht sehen wir jetzt auch, das Leben hat viel mehr als das, was vor CV war. Ich wünsche mir halt nur, dass die Menschen aus dem lernen können.

    Ja, sicher wollen viele wieder zum Wirten und ins Restaurant, aber nicht unbedingt um ausgiebig zu speisen. Mir wäre es die 3G nicht wert. Wozu gibt es Grünflächen und Picknick? Aber ich bin ja nicht die anderen 😉
    Eines Tages wird es einen neuen Alltag geben – die Frage ist nur, besser, schlechter oder schlichtweg einfach „nur“ anders?

    Gefällt mir

    1. Ja und ich finde das der Gedankenaustausch sehr wichtig ist. Besonders in dieser Zeit. Ich merke auch, dass mich diese Zeit anfängt zu faszinieren. Es wird ehrlicher auf eine Art, der Mensch kann sich nicht mehr verstecken…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s